Ideenschmiede

Hier sammeln wir gute Ideen für Projekte und Initiativen, die sich einzelne Mitglieder ausgedacht haben, die aber noch nicht umgesetzt worden sind. Mitdenker und Mitmacher werden gesucht.

❮ zurück zum Marktplatz
Dohne_schacht

Kulturwandel und Potenzialentfaltung in Unternehmen und Organisationen

Ein Entwicklungs-, Austausch- und Gestaltungsforum der Akademie für Potenzialentfaltung von Klaus-Dieter Dohne & Jan-Peter Schacht

mehr Infos

Kulturwandel und Potenzialentfaltung in Unternehmen und Organisationen

Klaus-Dieter Dohne & Jan-Peter Schacht

Zwei Fakten zum Kulturwandel in Organisationen sind unbestritten: Unternehmen mit einer gesunden Kultur erwirtschaften deutlich bessere Ergebnisse, haben zufriedenere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sind veränderungsfähiger im Hinblick auf Innovationen sowie die sich laufend ändernden Kundenbedürfnisse. Diese Tatsachen wurden in vielen Studien nachgewiesen und werden von den Verantwortlichen, die dieses Thema verstanden haben, grundsätzlich zum Vorteil für alle Stakeholder angewandt.

Zum zweiten funktioniert erfolgreicher und nachhaltiger Kulturwandel nur, wenn er aus dem Unternehmen heraus – und damit von den Mitarbeitern und Führungskräften – entwickelt und getragen wird. Der Kulturwandel muss vom Top Management wirklich gewollt sein und darf nicht nur eine kognitiv begründete Idee sein, wie sie im heutigen Zeitalter der Digitalisierung häufig gelebt wird. Die in den Mitarbeitern angelegten und meist verborgen liegenden Potenziale sollen sich entfalten können, aber dazu bedarf es eines Kulturwandels, den es zu beschreiben, zu entwickeln und umzusetzen gilt.

Mehr über das Forum Kulturwandel und Potentialentfaltung

Interessenten melden sich bitte bei mir: Klaus-Dieter Dohne – email:
klaus-dieter.dohne@culture-work.com

SCHLIEßEN
Kiss von Habsburg

Forum Naturpädagogik

Ich wünsche mir einen regen Austausch, eine Vernetzung der „praktizierenden Spaziergänger“

mehr Infos

Forum Naturpädagogik

Die Verbindung des Menschen zur Natur an sich und die Verbindung zur eigenen Natur sind in meinen Augen essenziell für einen gesunden Geist, eine zufriedene Seele und einen entspannten Körper.

Die Naturpädagogik bietet für Menschen jeden Alters Möglichkeiten, durch einfache Techniken bis hin zum tiefen Einstieg das Leben zu erleichtern, zu bereichern und in die eigene Mitte zurückzukehren.

Trennung von der Natur ist auf Dauer nicht aushaltbar, ohne bewusste „Erdung“ bleibt der Mensch in den Wirrungen der Gedanken, des Lärms und der Virtualität hängen. Das kann zur Orientierungslosigkeit, verschiedenen Ängsten und einem mangelnden Körpergefühl erwachsen.

Ich wünsche mir einen regen Austausch, eine Vernetzung der „praktizierenden Spaziergänger“, aber auch eine Plattform für Fragen und Antworten aller Art um das Thema Natur – von Pflanzenkunde bis Heilkraut, von Wissensvermittlung bis Natur- und Umweltschutz, von Ritualen und Traditionen bis zur Spiritualität.

Monica Kiss von Habsburg

-Naturpädagogin und Systemische Beraterin-
Mail Habsburg@naturfühler.de

SCHLIEßEN
Linz Claudie

Wissen multiplizieren – nutze Dein Potenzial – gestalte die Zukunft, finde Dein Team!

Dies sind die Keywords, die uns in eine gute Zukunft blicken lassen können.

mehr Infos

Wissen multiplizieren – nutze Dein Potenzial – gestalte die Zukunft, finde Dein Team!

Große Vorhaben und Visionen, die einiges verändern sollen, sind nicht von einem Menschen alleine umsetzbar. Auch kleinere Projekte schafft einer alleine nicht. Dies möchte ich ändern!
So ist mir die Idee gekommen, dass in München 1-2 Mal im Jahr eine Veranstaltung stattfinden sollte, in der Wissen ausgetauscht wird, neue Ideen geschmiedet werden und die passenden Teams sich finden können.
Mehr über das Projekt Wissen multiplizieren

SCHLIEßEN
würdevoll gemeinsam altern

Würdevoll gemeinsam altern

Gemeinsam macht wieder mutig sein erst richtig Spaß - es ist doch nicht wirklich vorbei sich für was ganz Neues begeistern zu können?

mehr Infos

Würdevoll gemeinsam altern

Gemeinsam macht wieder mutig sein erst richtig Spaß –  es ist doch nicht wirklich vorbei sich für was ganz Neues begeistern zu können? Einfach probieren, erwartungsvoll und ohne Vorbehalte, können wir doch noch! Alt werden zu dürfen ist doch eine Erfolgsstory – unser Nachweis von Überlebenskunst und der Gabe Probleme zu lösen. Wir sind doch nicht zufällig noch hier, wie wäre es unser Überlebenswissen weiterzugeben, gesellschaftliche Veränderung ist auch unsere Gestaltungsmacht im „neu-gedachten-Altern“

So wie nicht jeder Wein mit dem Alter sauer wird, so wird auch nicht bei jedem Menschen das Alter sauer.
(Cicero, 107-43 v. Chr.)

Mehr darüber: „Mit Freunden_auf_der_Insel_leben

 

SCHLIEßEN
Aktive WG 50 plus

Aktive WG 50 plus

Ein neues Modell für den dritten Lebensabschnitt

mehr Infos

Aktive WG 50 plus

Die Idee einer AktivenGemeinschaft50plus soll nicht nur eine Möglichkeit darstellen, sich in einem fortgeschrittenen Alter aktiv zu betätigen. Sondern vielmehr in einer Gemeinschaft, der wir zugehören und uns geborgen fühlen, Potentiale entfalten, die es ermöglichen, über uns hinauszuwachsen. Das heißt, dass sich Mitglieder „auf eine ermutigendere und inspirierendere Weise begegnen als bisher“ (Gerald Hüther). Ohne Zwänge oder krampfhaftes Bemühen, der Gemeinschaft gerecht zu werden, einzig der Respekt vor dem Anderen als gleichberechtigtes Individuum und die Liebe zu der Schöpfung zählen. Mehr über das Projekt: Konzept Aktive WG 50 plus

SCHLIEßEN
Hahn Eric

Meditationswege der Stille und inneren Achtsamkeit

Einander nahe kommen quer durch alle Kulturen und Religionen durch die allen gemeinsamen unterschiedlichen Meditationswege der Stille und inneren Achtsamkeit.

mehr Infos

Meditationswege der Stille und inneren Achtsamkeit

Die Idee ist, in Menschen unabhängig von ihrer Religion oder ihrer Weltanschauung ihr Potential für die allgemeinmenschliche transpersonale Erfahrung und ihre Umsetzung im Alltag zu wecken wie es die Mystiker aller Kulturen beschrieben haben (zum Beispiel Meister Eckhart im christlichen Mittelalter, Mevlana Rumi für den islamischen Sufismus, Dogen für den Zen-Buddhismus,  Martin Buber für den jüdischen Chassidismus, Pater Lassalle für den Dialog zwischen Zen und Christentum und andere mehr).

In einer Internet-Gemeinschaft wie sie bereits angedacht ist könnten Interessierte von überall ins Gespräch kommen (vgl. www.meditation-wege.de).

Kontakt: Eric Hahn, Tel. 06063/4041 oder eric.v.hahn@web.de .

SCHLIEßEN
liffers2

Botschafter der Akademie für Potentialentfaltung

Lasst uns doch eine Gruppe von “Botschaftern der Akademie für Potentialentfaltung” bilden, die sich um die internationale Verbreitung unserer Konzepte und Anliegen kümmern.

mehr Infos

Botschafter der Akademie für Potentialentfaltung

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich werde immer wieder von Freunden und KollegInnen aus unterschiedlichen Ländern nach der Akademie für Potentialentfaltung gefragt. Sie haben irgendwoher gehört, dass es sich dabei um eine zukunftsweisende Initiative handelt. Aber weil sie kein Deutsch verstehen, können Sie auch nichts mit unserer Website anfangen.

Deshalb meine Idee:
Lasst uns doch eine Gruppe von “Botschaftern der Akademie für Potentialentfaltung” bilden, die sich um die internationale Verbreitung unserer Konzepte und Anliegen kümmern, die in unterschiedlichen Ländern Beziehungen knüpfen, Verbindungen herstellen, Netzwerke bilden oder auf andere Weise dazu beitragen, unser Anliegen auch in anderen Ländern zu verbreiten und neue Partner für eine Zusammenarbeit zu finden.
Wir wären dann „international Ambassadors der Akademie für Potentialentfaltung“ .

Ich würde eine solche Gruppe gern aufbauen.
Meine Anliegen und meine Vision ist die Zusammenführung internationaler Felder im Sinne von Würde, Potentialentfaltung & CokreARTion.

Ich habe die Regionalstelle der Akademie in Hamburg aufgebaut.

Seit einigen Monaten bin ich Botschafterin der „global family“ und wöchentlich im Austausch mit Leuten aus den USA zu sehr ähnlichen Themen, Werten und Anliegen, wie wir sie in der Akademie für Potentialentfaltung verfolgen.

Zur Zeit übersetze ich das dort entstandene Buch „The Co-Creators Handbook 2.0“ ins Französische um auch Frankreich mit „ins Boot zu holen“.

Wer hat Lust als Botschafter mitzumachen? Wer ist dabei – auf europäischer, internationaler, globaler Ebene eine neue Art der Begegnung im Sinne der Akademie zu verbreiten? Wo ist der Rest (m)eines internationalen cokreativen Teams?

Wer hat Ideen, Vorschläge, französische Kontakte (z.B. für das Buchprojekt oder Workshops, Seminar, Vortragsorte in Frankreich und Deutschland, auch für die Amerikaner, die bereits im Oktober in Hamburg einen riesen „co-creation“ Workshop gemacht haben)?

Ich freue mich sehr und bin gespannt auf alles was kommt!

Herzliche Grüße aus Hamburg von Kerstin Liffers-Lehmann
kontakt@transformARTion.de

SCHLIEßEN
kokreative sinnstiftung

Ko-Kreative Sinnstiftung – durch kleine, lokale Veranstaltungen

Jeder hat ein Netzwerk an Menschen - wir möchten dazu anregen, dieses immer wieder für ko-kreativen Austausch und gemeinsame Sinnstiftung zusammen zu bringen.

mehr Infos

Ko-Kreative Sinnstiftung – durch kleine, lokale Veranstaltungen

„Nicht aus Büchern, sondern durch lebendigen Ideenaustausch, durch heitere Geselligkeit müsst ihr lernen.“ J.W.v. Goethe

Die eigene Haltung zum Leben ist grundlegend. Für die Entfaltung von Selbst und Welt ist der „lebendige“, ko-kreative Austausch mit anderen aber genauso wichtig. Dies ist auch zentraler Grundpfeiler der Akademie für Potentialentfaltung. Damit diese Botschaft für möglichst viele Menschen erfahrbar gemacht wird, möchten wir dazu anregen, kleinere oder größere lokale Veranstaltungen zu organisieren, die Menschen zusammenbringt und Raum für ko-kreativen Austausch öffnet. Für Impulse, inspirierende Blickwinkeln, Alltagsphilosophie, Diskussionen, Perspektivwechsel und nicht zuletzt für gemeinsame Sinnstiftung. Lesungen, Vorträge, philosophische Salons, thematische Stammtische – welches Format auch immer.

So ein Event kann jeder mit Leichtigkeit organisieren – hier die wichtigsten Fragen, ihre Antworten und erste Impulse:


WAS für eine Art Veranstaltung soll das werden?
Kleine oder größere Runden, zu Hause oder an einem öffentlichen Ort, mit Impulsvortrag oder ohne – vereint werden die Events, durch ein Thema bzw. einem Anliegen in Austausch zu treten. D.h. gemeinsam zu einem Thema diskutieren und philosophieren in einer Weise, die inklusiv ist und Resonanzraum bei jedem öffnet. Eine wunderbare Erfahrung Ergebnisoffenheit, Toleranz, Perspektivwechsel zu üben und genau diesem gemeinsam geschaffenen Erfahrungsraum einen Sinn abzugewinnen.


WIE setze ich ein solches Event in die Tat um?
Allen voran: Es muss gar nicht so viel organisiert werden. Lediglich folgende Schritte bringen die Idee zum Leben:

Thema: Wähle ein Thema, zu welchem du gern in Austausch treten möchtest. Dieses kann auch sehr allgemein sein (zb. Glück, Leben usw.)
Impulsgeber: es kann helfen, eine Person zu finden, die einen Impuls(-vortrag)zu dem Thema hält, einfach um das Gespräch miteinander anzuregen
Ort: Wähle einen Ort aus: dies kann ein öffentlicher Ort sein wie ein Café oder Restaurant (besprich dich vorher mit ihnen) oder privat
Einladung: schicke an Freunde, Familie, Bekannte eine Einladung persönlich, via Email oder Facebook


WER kann daran teilnehmen?
Ausführen kann jeder der Lust hat, seinen eigenen Horizont zu erweitern und der den Wert und Sinn im Dialog erkennt. Eingeladen werden kann jeder.


BEISPIELE, die Mut machen:
Voll Wert Kost Morgensalon Hamburg
Wisdom Talks in Deutschland

 

SCHLIEßEN

Kim Raber – „Festival für Veränderung“ oder Woodstock der neuen Zeit

Meine Idee ist schon seit langem ein Musikfestival zu organisieren, um auf das Thema Depression aufmerksam zu machen. Ich finde Musik ist ein Medium, das die Leute mit allen Sinnen anspricht, mehr als nur Worte es jemals tun können.

mehr Infos

Kim Raber – „Festival für Veränderung“ oder Woodstock der neuen Zeit

Meine Idee ist schon seit langem ein Musikfestival zu organisieren, um auf das Thema Depression aufmerksam zu machen. Ich finde Musik ist ein Medium, das die Leute mit allen Sinnen anspricht, mehr als nur Worte es jemals tun können.
Ich bin dann auf die Seite der „Akademie für Potentialentfaltung“ gestoßen und habe mir folgendes überlegt: Wie wäre es, wenn man ein “ Festival für Veränderung “ (über den Namen muss noch diskutiert werden) organisiert, bei dem verschiedene gesellschaftskritische Künstler auftreten. Mehr über diese Idee: Festival für Veränderung 

Bei Interesse bitte Mail an Kim Raber: raberkim@gmail.com

 

 

 

 

SCHLIEßEN
Dohne Klaus Dieter

Klaus-Dieter Dohne – Forum für Kulturwandel in Unternehmen

Forum für Kulturwandel in Unternehmen. Ich möchte hier gern ein Forum für alle Interessierten zu diesem Thema anbieten.

mehr Infos

Klaus-Dieter Dohne – Forum für Kulturwandel in Unternehmen

Ein großer Teil unserer Mitglieder ist mit Fragen des Kulturwandels in Unternehmen beschäftigt und interessiert.
Dazu gehören die klassischen Beratungsangebote wie Teamentwicklung, Coaching, Problemlösung, Führung
und strategische Ausrichtung.

Ich möchte hier gern ein Forum für alle Interessierten an diesen Themen anbieten und diese gleichzeitig zusammenbringen. Wer Lust an diesen Potentialentfaltungsthemen in besonderen Kontexten hat, kann sich gern bei mir melden. Ich freue mich, wenn sich viele interessierte Mitglieder finden, die z. B. an folgenden Fragen Interesse haben:

Wie kann Potentialentfaltung gelingen, wenn die Angebote kommerziell als Dienstleistung angeboten werden und beauftragt werden?

Wie können die Menschen an diesen verschiedenen Angeboten sich als Subjekt erleben und eine intrinsische Motivation zur eigenen Potentialentfaltung entwickeln?

Welche Lösungen finden Menschen, die andere zur Potentialentfaltung einladen wollen, wenn Ihre Angebote nicht (leicht) von diesen angenommen werden?

Wie verändern sich möglicherweise Beratungsangebote, wenn konsequent auf eine Subjekt Haltung als Beziehungsangebot geachtet wird und kein Druck, Manipulation oder Verführung von außen erfolgt?
Bei Interesse bitte Mail an mich: kd.dohne@akademiefuerpotentialentfaltung.org

 

SCHLIEßEN

Konzeptskizze „Pädagogische Provinz“

Eine pädagogisch wirksame Lebensgemeinschaft als Schulersatz

mehr Infos

Konzeptskizze „Pädagogische Provinz“

Im Zentrum dieser Lebensgemeinschaft steht Begegnung und gemeinsame, nachvollziehbare Tätigkeit, die das Ziel verfolgt, Kindern und Jugendlichen Entwicklungsunterstützung bei ihrer freudvollen Entdeckung von Wissen, sowie spielerischen und künstlerischen Entfaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten zu bieten. Die pädagogische Wirksamkeit entspringt einfachen Lebenszusammenhängen, die im Vollzug lehrreich sind und einem freien Begegnungs- und Erfahrungsraum mit Erwachsenen, die sich Zeit für Kinder nehmen. Mehr darüber hier: Konzeptskizze Pädagogische Provinz

SCHLIEßEN
Was wirklich wirklich wichtig ist.jpg

Was wirklich wirklich Wichtig ist

Bei der zentralen Frage „Was ist wirklich wirklich wichtig?“ geht es um die Weitergabe von Lebenseinstellungen.

mehr Infos

Was wirklich wirklich Wichtig ist

Bei der zentralen Frage „Was ist wirklich wirklich wichtig?“ geht es um die Weitergabe von Lebenseinstellungen. Kurz gesagt: Was wollen wir künftigen Generationen als zentrale Botschaft für die Gestaltung ihres eigenen Lebens mitgeben? Damit laden wir prominente und nicht prominente Persönlichkeiten ein, auf die Frage nach dem wirklich Wichtigen zu antworten.
Was wirklich wirklich wichtig ist

SCHLIEßEN

Die Weisszelle

Bewahren oder Gewinnen von Identität im täglichen Leben, innerhalb von Gruppen, Beziehungen usw. stellt vieles richtig.

mehr Infos

Die Weisszelle

DIE WEISSZELLE mit Umfeld bietet einen gangbaren Weg zum Ausstieg – und einen glücklichen Wiedereinstieg Sie macht es möglich und leistbar. das eigene Leben in selbstverständlicher Form zu ändern und richtigzustellen… auch das der Gemeinschaft und Gesellschaft. wohnvision-die-weisszelle – Kontakt Helga Kainz-Arnberger – Mail: blaubetrachter@aon.at

SCHLIEßEN

Liebe Interessenten am Aufbau des Netzwerkes „Lernlust“ (Arbeitstitel)

Liebe Interessenten am Aufbau des Netzwerkes „Lernlust“ (Arbeitstitel), habt vielen Dank für eure Rückmeldungen und euer Interesse, diese Idee eines Interventionsprogrammes für die Wiedererweckung der Lern- (und damit auch der Lebenslust) gemeinsam umzusetzen.

mehr Infos

Liebe Interessenten am Aufbau des Netzwerkes „Lernlust“ (Arbeitstitel)

Liebe Interessenten am Aufbau des Netzwerkes „Lernlust“ (Arbeitstitel),

habt vielen Dank für eure Rückmeldungen und euer Interesse, diese Idee eines Interventionsprogrammes für die Wiedererweckung der Lern- (und damit auch der Lebenslust) gemeinsam umzusetzen.
In einem nächsten Schritt, müsste ich nun von euch eine kurze Beschreibung des Ansatzes bekommen, den ihr einsetzt,
um dieses Ziel zu erreichen.
Es ist egal, an welche Zielgruppe ihr euch wendet (Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren), wichtig wäre nur,
dass ihr mit ihnen (möglichst in Gruppen) etwas macht, was dazu führt, dass sie dadurch auch wirklich wieder Lust bekommen auf das eigene Entdecken und Gestalten der Möglichkeiten, die das Leben ihnen bietet.

Wichtig wäre auch der Hinweis, wie gut das bisher bei euch funktioniert hat.

Das sollte möglichst auf eine Seite passen. Ich werde diese Beschreibungen sammeln und anschließend an alle Interessenten als „Angebotsübersicht“ der am Aufbau des Netzwerkes Interessierten weiterleiten.

Auf dieser Grundlage müssen wir dann gemeinsam den nächsten Schritt für die Realisierung dieses Vorhabens herausarbeiten.

Mit einem herzlichen Gruß aus Göttingen,
Gerald

SCHLIEßEN

Gerald Hüther – „Netzwerk zur Wiederbelebung von Lern- und Lebenslust“

In dem Buch „Freude am Lernen, ein Leben lang“ habe ich ja eine sehr kühne These entwickelt und wissenschaftlich begründet: Es ist ziemlich egal, was und wie in Schulen unterrichtet wird.

mehr Infos

Gerald Hüther – „Netzwerk zur Wiederbelebung von Lern- und Lebenslust“

In dem Buch „Freude am Lernen, ein Leben lang“ habe ich ja eine sehr kühne These entwickelt und wissenschaftlich begründet: Es ist ziemlich egal, was und wie in Schulen unterrichtet wird. Wichtig ist bei allem, was dort geschieht nur eines: dass kein Kind und kein Jugendlicher in der Schule seine angeborene Freude am Lernen verliert. Denn mit dem Verlust der Lernfreude geht zwangsläufig auch die Lebensfreude verloren. Netzwerk zur Wiederbelebung von Lern- und Lebenslust

SCHLIEßEN

Sinnanalytische Aufstellung und Goethes Faust

Yvonne war in der 12. Klasse und hatte überhaupt keine Lust, für den Deutschunterricht Goethes Faust zu lesen. Alter Kram und stinklangweilig.

mehr Infos

Sinnanalytische Aufstellung und Goethes Faust

Yvonne war in der 12. Klasse und hatte überhaupt keine Lust, für den Deutschunterricht Goethes Faust zu lesen. Alter Kram und stinklangweilig. Zum nächsten Unterricht sollten sie den Prolog kennen und die Inhalte wiedergeben können. Doch bevor die Klasse den Text gelesen hatte, hatte ihre ambitionierte Lehrerin eine Überraschung für die Klasse geplant. Als die Schüler zum Unterricht kamen, hatte sie eine Sinnanalytische Aufstellung zum Thema Literatur organisiert.
Sinnanalytische Aufstellung und Goethes Faust

SCHLIEßEN

Dokumentarfilm „The Choice Is Ours“

Ein Film von Jacque Fresco und Roxanne Meadows (Gründer "The Venus Project"). Rechtzeitig zu seinem 100. Geburtstag ist jetzt die neue Doku "The Choice Is Ours" fertig geworden. Bitte seht euch diesen Streifen unbedingt und in aller Ruhe an.

mehr Infos

Dokumentarfilm „The Choice Is Ours“

Liebe Freunde! Es freut mich sehr und es ist mir eine große Ehre, Ihnen bzw. euch den neuen Film von Jacque Fresco und Roxanne Meadows (Gründer „The Venus Project“) vorstellen zu dürfen.  Rechtzeitig zu seinem 100. Geburtstag ist jetzt die neue Doku „The Choice Is Ours“ fertig geworden. Bitte seht euch diesen Streifen unbedingt und in aller Ruhe an. Aber auch der erste Film (sh. website) ist natürlich sehr sehenswert. Es tut uns ja allen sehr gut in diesen Tagen, auch mal was so Optimistisches erfahren zu dürfen Und die Parallelen zur „Akademie für Potentialentfaltung“ sind ja nicht zu übersehen.

Da der Film in Kapitel unterteilt ist, könnte man ihn auch in Etappen ansehen. Ganz neu ist Teil 4. Von hunderten Stunden Filmmaterial wurde auf eineinhalb gekürzt … Deutsche Untertitel können ausgeblendet werden, wenn man gut Englisch versteht. Weitere 24 Sprachen stehen zur Verfügung!
Und ja, dieser Film ist sehr sehr „ehrlich“ und seriös aufbereitet; weit weg von irgendwelchen Vorstellungen, Konzepten, Dogmen oder was auch immer … Dh. man sollte sehr unvoreingenommen und offen an dieses Werk herangehen bzw. bereit sein zur Selbstreflexion! Der Streifen ist jedenfalls Ausdruck eines tiefen und echten Humanismus, weit weg von Frömmelei oder falsch verstandenem Gutmenschentum (oh welches Wort …) oder anderer Extreme. Das Ergebnis jahrzehntelanger und umfassender Forschungsarbeit.
Wir brauchen jedenfalls eine vollkommen neue Gesellschaftsform, eine vollkommen neue Form des Miteinanders, da sind wir uns ja alle einig, um unserer Spezies das Überleben sichern zu können; weg von jeglichen -ismen und extremen, besonnen und klar. Ich freue mich schon auf Rückmeldungen und stehe für weitere Diskussionen gerne zur Verfügung.

„Es geht darum, den Himmel hier auf Erden konkret umzusetzen. Tun wir das nicht, ist es egal, wie viele Kirchen wir bauen – wir werden verhungern und uns gegenseitig umbringen“ (Jacque Fresco).

In diesem Sinne, herzliche Grüße,
Karl Traxler – karl.traxler@aon.at

 

SCHLIEßEN
Menschbank2

MenschBank – Initiative für Mensch und Werte

MenschBank – Finanzbildung für Schüler

mehr Infos

MenschBank – Initiative für Mensch und Werte

Im Jahr 2016 gründeten Silke Hohmuth – Social Entrepreneur und Martin Schneider – Financial Educator den gemeinnützigen Verein MenschBank e.V.
MenschBank ist eine Initiative, die Wertebewusstsein für gesellschaftlichen und finanziellen Wandel fördert.
Mit mehrmoduligen Projekten unterstützen wir Menschen darin, Freude und Glück im Umgang miteinander, gerade wenn es um Geld geht, zu erfahren. Hierzu informieren wir, klären auf und bieten Erfahrungsfelder, wo miteinander geforscht und entdeckt, gestaltet und gewirkt wird.  Mehr über MenschBank –  Zur Website

SCHLIEßEN

Projekt Phoenix

Wie Menschen jeden Tag die Welt verändern – so motivierend, dass du es ihnen sofort gleichtun willst!

mehr Infos

Projekt Phoenix

Manchmal fehlt es uns einfach an Visionen, um uns auf den Weg zu machen. Sebastian Thalhammer hat eine einfache Frage gestellt: „Was ist die Veränderung, die Du in der Welt bewirken willst?“ Hier sind die Antworten, die er bekommen hat: Projekt Phoenix

SCHLIEßEN

Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

In vielen Städten gibt es BGE-Kreise mit engagierten Leuten, die sich mit der Frage beschäftigen, wie sich das, was Lohnarbeit ist, durch ein bedingungsloses Grundeinkommen ersetzen lässt und welche Möglichkeiten sich daraus ergeben.

mehr Infos

Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

Ziele und Inhalte des Projektes: Dieses Dokument und die daraus entstandene Anwendung sind für Menschen geschaffen, die das Grundeinkommen erleben, erfahren und anwenden wollen. Darüber geredet wird schon lang – es wird Zeit, selbst praktische Erfahrungen damit zu machen. Die Anwendung ermöglicht es, viele der aktuell diskutierten Modelle des bedingungslosen Grundeinkommens zu erproben. Die Einrichtung eines eigenständigen Wirtschaftskreises unter Einbeziehung einer Komplementärwährung und Auszahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens setzt neben einer Reihe von technisch-organisatorischen Maßnahmen auch die grundsätzliche Zustimmung der Teilnehmenden zu einem solidarischen Menschenbild und zu einem demokratischen Gesellschaftsbild voraus. Bedingungsloses Grundeinkommen

SCHLIEßEN

Wie diese 65 Menschen jeden Tag die Welt verändern

Manchmal fehlt es uns einfach an Visionen, um uns auf den Weg zu machen. Sebastian Thalhammer hat eine einfache Frage gestellt: „Was ist die Veränderung, die Du in der Welt bewirken willst?“

mehr Infos

Wie diese 65 Menschen jeden Tag die Welt verändern

Wie diese 65 Menschen jeden Tag die Welt verändern – so motivierend, dass du es ihnen sofort gleichtun WILLST!Beim Aussenden der Anfragen konnte ich nicht einmal erahnen, welch unglaubliche Flut an inspirierenden Antworten zurückkommen wird. Hunderte Unternehmer, Künstler, Visionäre, Game Changer, Speaker, uvm. wurden kontaktiert (nicht alle hatten natürlich Zeit und Muße zu antworten – das ist das Leben). Beim Durchsehen der Antworten ist mir manchmal Gänsehaut über die Schulter gelaufen. Mehr darüber hier

SCHLIEßEN

Gewalt? Ohne mich!

Aufrufe gibt es ja zur Genüge, aber dieser hier ist wirklich interessant. Er kommt von Bertrand Stern und bringt das, was Kinder und Jugendliche als Objektbeziehungen in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen allzu oft erleben müssen auf den Punkt: es ist eine Form von Gewalt.

mehr Infos

Gewalt? Ohne mich!

Wir sind friedliebende Menschen, die Gewalt ablehnen.Deutschland hat sich vor 15 Jahren offiziell, also mit gesetzlicher Verankerung, zu Gewaltfreiheit in der Erziehung bekannt. Dennoch ist zu beobachten, dass Gewalt zum Alltag gehört und insbesondere in den zwischengenerationellen Beziehungen normal und üblich ist. Das bezieht sich nicht in erster Linie auf die offene, sichtbare Gewalt, sondern auf die „unsichtbare“ Gewalt, auf die strukturelle Gewalt (die überdies meist der sichtbaren Gewalt zugrunde liegt).
Wir sind Menschen, die jede Bereitschaft aufkündigen, andere Menschen als Objekte zu behandeln oder sich als Objekte behandeln zu lassen. Weder im eigenen Interesse noch im Interesse oder Auftrag anderer sind wir bereit, unsere Töchter und Söhne zu Objekten einer zielgerichteten Erziehung zu machen, die an Gewalt gebunden ist. Wir lehnen es ab, uns Erwartungen zu unterwerfen, die uns im zwischengenerationellen Verhältnis Gewalt abfordern. Mehr darüber hier

SCHLIEßEN