Tulln – die Stadt des Miteinanders

Als Bezirkshauptstadt ist Tulln an der Donau das dynamische Zentrum einer ganzen Region – Menschen leben und arbeiten gerne in der bekannten Gartenstadt am großen Strom. Tulln ist anziehend – die Bevölkerungszahl steigt stetig. Dies birgt aber auch die Gefahr von zunehmender Anonymität in sich.

Dem arbeitet die Stadtverwaltung mit gezielten Maßnahmen entgegen – denn es liegt den Verantwortungsträgern am Herzen, dass die sympathische und lebenswerte Kleinstadtatmosphäre Tullns erhalten bleibt. Beispiele für solche gemeinschaftsstiftenden Projekte sind u.a. die Förderung von Nachbarschaftsfesten, die Vergabe von Grünpatenschaften und die Schaffung von attraktiv gestalteten, gemeinsam nutzbaren  Flächen im öffentlichen Raum.

Unter dem Titel „Stadt des Miteinanders“ und begleitet von der Akademie für Potentialentfaltung unter Dr. Gerald Hüther wird dieses Anliegen in einem gemeinsamen Projekt auf eine neue Ebene gehoben: Unser Anliegen ist, dass die Menschen in Tulln noch bewusster miteinander leben, voneinander lernen und gemeinsam gestalten – durchdringend in allen Lebensbereichen und aus der Mitte der Bevölkerung gewachsen.

Vorstellung „Stadt des Miteinanders“ beim Neujahrstreffen 2018

Eindrücke vom Neujahrstreffen 2018

 

Stadt des Miteinanders: 80 Helden der Herzen geehrt

Im Rahmen der Initiative „Stadt des Miteinanders“ haben wir im August und September dazu aufgerufen, die Heldinnen und Helden der Herzen der Stadt zu nominieren – also jene Bürgerinnen und Bürger, die sich auf vielfältigste Weisen und in ganz besonderem Maße für andere und die Gemeinschaft engagieren. Insgesamt rund 80 „Helden und Heldinnen der Herzen“ wurden nominiert. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Atrium des Rathauses am 27. November 2018 wurden die Helden und Heldinnen mit einem Video vorgestellt und in geselligem Beisammensein gefeiert. Mehr darüber und Video